Eine Frau spendet Blut

AWO-Mitarbeiter*innen zeigen Solidarität: Blutspende am 17. und 18. Juni

Magdeburg,

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage war eine Blutspende vor Ort in der AWO-Geschäftsstelle in diesem Jahr nicht möglich. Dennoch spendeten unsere Mitarbeiter*innen anlässlich des Weltblutspende-Tages am 14. Juni ihr Blut.

 

Auch in Corona Zeiten gilt: Blutspenden retten Leben

Das Grundsatzprogramm der AWO formuliert sehr lebensnah: „Solidarität entsteht im Miteinander. Sie bedeutet, füreinander einzustehen und den anderen zu helfen“ und „Wer in Not gerät, kann sich auf die Solidarität der Gesellschaft verlassen“. Daher vertreten wir nicht nur auf sozialpolitischer Ebene den AWO Grundwert Solidarität, sondern wollten in dieser Woche einen ganz praktischen Beitrag leisten.

Leider war es in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation nicht möglich, unsere Blutspende-Vorort-Aktion des letzten Jahres in der Geschäftsstelle des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e. V. in Magdeburg zu wiederholen. Umso mehr wollten wir zeigen, dass Solidarität auch und gerade in schweren Zeiten für uns eine Selbstverständlichkeit ist. Zahlreiche Mitarbeiter*innen im AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V., machten sich deshalb in dieser Woche rund um den Weltblutspendetag am 14. Juni auf den Weg, freiwillig ihr Blut zu spenden.

Wer auch zum Lebensretter werden möchte, kann dieses gerne zu den regulären Termin der Blutbank machen. Die Uni-Blutbank in Magdeburg befindet sich im Haus 29 auf dem Gelände des Universitätsklinikums in der Leipziger Str. 44. Diese hat montags und donnerstags von 7.00 bis 12.00 Uhr, dienstags und mittwochs von 11.00 bis 19.00 Uhr, freitags von 7.00 bis 15.00 Uhr sowie jeden 1. Samstag im Monat von 9.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.

» Infos zur Blutspende-Möglichkeit in Magdeburg

« zurück