Nachhaltigkeit: EMAS, Ökoprofit, Energieaudit und CO2-Fussabdruck

Bekenntnis zum Umweltschutz

Die AWO fordert seit 1998 in ihrem Leitbild von ihren Gliederungen ein Handeln in ökologischer Verantwortung. Sie schafft damit ein klares Bekenntnis zur Idee der Nachhaltigkeit und macht deutlich, dass sie hierfür über sozialpolitische und wirtschaftliche Fragen hinausdenken und handeln muss. Dieses Bekenntnis zur Nachhaltigkeit wurde 2012 um die Aufforderung zu einem systematischen Umweltschutz ergänzt.

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt erachtet einen systematischen Umweltschutz und Energiebilanzen im Sinne des Gemeinwohls für so wichtig, dass sich der Wohlfahrtsverband für seine verbundenen Unternehmen zu einem systematischen Umweltmanagement entschieden hat.

AWO-Werte umfassen auch Umweltaspekte. Meldungen über steigende Meeresspiegel können nicht als unvermeidliche Nachrichten, mit einem Achselzucken zur Kenntnis genommen werden. Vielmehr geht es darum, Vorort nach den jeweiligen Ansatzpunkten für eine Verringerung der Treibhausbilanz zu schauen und im Kleinen zur globalen Herausforderung beizutragen.

Umweltmanagement nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme)

Der nächste folgerichtige Schritt war die Entscheidung, 2019 die EMAS-Zertifizierung anzustreben und dabei die gewonnenen Erfahrungen des Ökoprofit-Prozesses sowie die Erfahrungen mit dem CO2-Fußabdruck in den Seniorenzentren und Kindertageseinrichtungen zu integrieren. Die Chance EMAS im multi-site Verfahren analog zur ISO 9001 Zertifizierung durchzuführen, hilft das Thema Umweltschutz im bekannten Organisationsrahmen zu erfüllen und erleichtert insofern die Akzeptanz für den Prozess.

Es wurde in 29 Einrichtungen und Projektstandorten des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e. V. ein Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt. Dieses System wurde im März 2019 gemeinsam mit der Umwelterklärung vor Ort durch das „Institut für Umwelttechnik Dr. Kühnemann und Partner“ im Rahmen der EMAS-Erstvalidierung überprüft. Die Auditziele wurden innerhalb des Auditumfangs in Übereinstimmung mit dem Auditplan erreicht. Diese Ziele beinhalteten die Prüfung, ob der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. mit dem Umweltmanagementsystem in der Lage ist: Die Umweltleistung fortlaufend zu verbessern, bindende rechtliche Verpflichtungen einzuhalten und die selbst gesetzten Umweltziele zu erreichen.

Die Umsetzung des Umweltmanagementsystems nach EMAS inklusive DIN 14001:2015 wurde im Prüfungsergebnis bestätigt und es wurde die Empfehlung zur Erteilung der Validierungsurkunde erteilt. Aktuell läuft das Registrierungsverfahren bei der zuständigen Registrierungsstelle für alle 29 Standorte. (Stand Juli 2019)

Auszeichnung „Ökoprofit Betrieb“
Logo Ökoprofit

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt erachtet einen systematischen Umweltschutz und Energiebilanzen im Sinne des Gemeinwohls für sehr wichtig, dass er dem Bekenntnis zur Ökologie auch Taten folgen lassen will. Daher hat er sich für seine verbundene Unternehmen für eine freiwillige Zertifizierung entschieden. Anfang 2018 sind alle 22 beteiligten Einrichtungen und Dienste ausgezeichnet worden und dürfen sich „Ökoprofit Betrieb 2018“ nennen. Sie haben unter Beweis gestellt, dass betrieblicher Umweltschutz mehr als nur ein Modetrend ist.

Ökoprofit ist ein Standard, dem sich seit 1998 mehr als 80 Kommunen und über 2.000 Organisationen angeschlossen haben. Dabei geht es darum, ökologisch zu arbeiten und gleichzeitig Betriebskosten zu senken. Ökologie muss auch wirtschaftlich sein. Schlagworte wie „Kosteneffektivität durch systematischen Umweltschutz“ und „Ressourceneffizienzmaßnahmen“ benötigen zur Umsetzung vielseitige Qualifizierung und Knowhow bei den Mitarbeiter*innen. Über zwei Jahre lang wurden daher Mitarbeiter*innen der AWO Einrichtungen in gemeinsamen Workshops intensiv geschult und durchliefen mehrere Vorort-Begehungen und Beratungen.

Folgende Einrichtungen haben das Prädikat „Ökoprofit-Betrieb 2018“ erhalten und sind damit als umweltfreundliche und ressourcenschonende Einrichtungen innerhalb des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e. V. ausgezeichnet worden:

  • AWO Fachkrankenhaus Jerichow
  • AWO Krankenhaus Calbe
  • AWO Psychiatriezentrum Halle
  • AWO Heimverbund Jerichow und AWO Wohnverbund Börde (Groß Ammensleben) der AWO fair.leben GmbH
  • AWO Kita Börderübchen und Schrotewichtel, Niederndodeleben
  • AWO Kinderheim Ludwig Renn (Naumburg), AWO Kita Kleine Strolche (Naumburg), AWO Kita Die Knirpse (Branderoda), AWO Kita Moritzplatz (Naumburg) und AWO Sozialpädagogische Tagesgruppe Naumburg der AWO Kinder-, Jugend- und Familienhilfe GmbH
  • Alle Einrichtungen der AWO Soziale Dienste Sachsen-Anhalt GmbH: AWO Seniorenzentrum Aken, AWO Seniorenzentrum Heinrich-Deist-Haus (Dessau), AWO Seniorenzentrum Clara-Zetkin-Haus (Halle), AWO Seniorenzentrum Hermann-Beims-Haus (Magdeburg), AWO Seniorenzentrum Hilde-Ollenhauer-Haus (Magdeburg), AWO Seniorenzentrum August-Reinstein-Haus (Naumburg), AWO Seniorenzentrum Friedensstraße und Körnerstraße (Naumburg), AWO Seniorenzentrum Otto-Baer-Haus (Jerichow). AWO Seniorenzentrum Karl-Mödersheim-Haus (Leuna), AWO Seniorenzentrum Haus am Frauentor (Zerbst), AWO Seniorenzentrum Zepziger Weg (Bernburg)