Fachkräfteaustausch und AWO-Jugendbegegnung zwischen Mittelamerika, Mexiko und Deutschland 

Berlin/Magdeburg,

Bienvenido! Besuch aus Mexiko hospitierte in Magdeburg beim AWO-Landesverband Sachsen-Anhalt.

 

Ende September begann der erste Fachkräfteaustausch zwischen zentralamerikanischen Partner*innen und AWO-Mitarbeiter*innen. Nachhaltige Entwicklung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, die Agenda 2030 und Herausforderungen in der Sozialen Arbeit bilden den thematischen Kern der transatlantischen Begegnung. Der erste Teil fand über fast drei Wochen in Deutschland statt: Zwei Workshops und ein Training „Globales Lernen in der freien Wohlfahrtspflege“ bilden den Rahmen, um sich kennen zu lernen und die Herausforderungen sozialer Arbeit in unserer Partnerregion und Deutschland zu thematisieren. Ein Besuch am AWO-Arbeitsplatz der Teilnehmenden aus Deutschland rundete den ersten Teil ab.

Mehrere Personen stehen mit einer mexikanischen Flagge in einem Raum

Für einen ersten Fachaustausch zum Thema sowie die gemeinsame Konzeption eines Mini-Projekts trafen sich Ana Marcela Orozco González aus Mexiko-Stadt und Michelle Tansina aus Magdeburg vom 23.9.–9.10.2019 IN DEUTSCHLAND und werden sich erneut vom 8.–18.3.2020 IN MITTELAMERIKA begegnen. Beide Frauen nehmen am internationalen Austauschprogramm für Fachkräfte „Viva la intercambio - für eine nachhaltige und solidarische Zukunft!“ teil, organisiert von AWO International. Die erste Etappe ist geschafft: Marcela hat in der Woche in der AWO Landesgeschäftsstelle und seinen Projekten hospitiert. Dabei konnte sie einen fundierten Einblick in die Arbeit der AWO Migrationsberatung sowie der im Land Sachsen-Anhalt angesiedelten Nachbarschaftstreffs des Landesverbands gewinnen und über ihre Arbeit mit geflüchteten Frauen in Mexiko und deren Chancen und Schwierigkeiten berichten.

« zurück