Aktuelle Meldungen

30 Jahre MITREDEN. MITGESTALTEN. MIT MENSCHEN. 30 Jahre AWO in Sachsen-Anhalt

30 Jahre MITREDEN. MITGESTALTEN. MIT MENSCHEN.

Magdeburg,

Seit 30 Jahren beteiligt sich die AWO als verlässliche Partnerin, enga­gierte Anwältin für benach­teiligte Men­schen und starke soziale Dienst­leis­terin an der Gestaltung der sozia­len und gesellschaftlichen Ent­wick­lung des Landes Sachsen-Anhalt.

 

Nach der Wiedervereinigung schlossen sich am 21.10.1990 die beiden AWO Bezirksverbände Halle und Magdeburg zum AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. zusammen. Die ersten Jahre waren stark geprägt vom Aufbau verbandlicher Strukturen und Einrichtungen, insbesondere von Sozialstationen, Alten- und Pflegeheimen, Jugendhilfeeinrichtungen, Kitas, Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen sowie zahlreichen Beratungsdiensten. In 37 Landkreisen gründeten sich AWO Kreisverbände und eine Vielzahl an Ortsvereinen. Die Vereinsgründungen waren beflügelt von Aufbruch und Euphorie.

Unter dem Motto „Die soziale Gestaltung der Zukunft“ setzte der Verband in seiner ersten Landeskonferenz in Halle 1992 wichtige Impulse für die zukünftige Arbeit, die Umsetzung und Verfolgung der Ziele und Aufgaben der AWO in Sachsen-Anhalt.

Die Leistungen der Freien Wohlfahrt sind eine unersetzliche Stütze des Sozialstaates. Die Landesverfassung Sachsen-Anhalts bestärkt dies, indem sie Schutz und Förderung der Tätigkeit der Träger der freien Wohlfahrtspflege ausdrücklich benennt. Die AWO hat seit den 90er Jahren in Sachsen-Anhalt ihren festen Platz in der freien Wohlfahrtspflege. Sie stellt seither sicher, dass Menschen bedarfsgerechte und ihren individuellen Bedürfnissen entsprechende Unterstützungen erhalten und ermöglicht ihnen, zwischen verschiedenen Angeboten und Diensten zu wählen. Die AWO macht sich stark für ein menschenwürdiges Leben, in dem niemanden Almosen zugeteilt, sondern Rechtsansprüche auf soziale Sicherung garantiert werden. Wir kämpfen für gerechte soziale Teilhabechancen und wirken aktiv daran mit, die Lebensqualität der Menschen in Sachsen-Anhalt zu verbessern.

Heute arbeiten knapp 6000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hauptamtlich in unseren ambulanten und stationären Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Jugend(sozial)arbeit, Kindertagesstätten und Horten, sozialen Beratungsstellen, Sozialstationen, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern, Rehabilitationszentren, Frauen- und Gewaltschutzangeboten, in Mehrgenerationshäusern, Nachbarschaftstreffs und Quartiersprojekten vor Ort.

In Beratungsstellen finden Ratsuchende Unterstützung auf Augenhöhe, in Kitas bilden und begleiten Erzieherinnen und Erzieher mit viel Herz und Qualität den sachsen-anhaltischen Nachwuchs und in Senioreneinrichtungen fühlen sich Menschen im Alter geborgen und umsorgt. In Sachsen-Anhalt setzt die AWO im Bereich des Frauenschutzes durch ihre einzigartigen Angebote ein klares Zeichen gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt.

Menschen in Sachsen-Anhalt, die in Not geraten, können sich auf die Solidarität der AWO verlassen. Dort, wo der Staat Lücken lässt, engagieren wir uns – z. B. mit den Tafeln.

AWO bedeutet zudem ein starkes Ehrenamt, das Hand in Hand mit dem Hauptamt zusammenarbeitet. In allen Teilen des Landes - vom Harz bis nach Wittenberg, von der Altmark bis in den Burgenlandkreis – gibt es Möglichkeiten, sich ehrenamtlich einzubringen. Denn nur, wenn sich Menschen freiwillig engagieren, bekommt unsere Gesellschaft ein menschliches und soziales Gesicht. Wir organisieren Selbstverantwortung und Hilfsbereitschaft.

An dieser Stelle sei den Menschen, die sich innerhalb der AWO haupt- und ehrenamtlich für ein vielfältiges und solidarisches Miteinander einsetzen, ausdrücklich gedankt. Genauso wie den Sachsen-Anhaltern und Sachsen-Anhalterinnen, die der AWO in den vergangenen drei Jahrzehnten ihr Vertrauen geschenkt haben.

30 Jahre MITREDEN. MITGESTALTEN. MIT MENSCHEN. AWO in Sachsen-Anhalt

« zurück