Aktuelle Meldungen

Bundeskanzlerin Merkel würdigt Integrationsprojekt AWO Nachbarschaftstreff Magdeburg

Berlin,

Der AWO-Nachbarschaftstreff in Magdeburg-Sudenburg ist von Bundeskanzlerin Angela Merkel als eines der bundesweit zehn besten Integrationsprojekte ausgezeichnet worden.

 
Der AWO-Nachbarschaftstreff in Magdeburg-Sudenburg ist von Bundeskanzlerin Angela Merkel als eines der bundesweit zehn besten Integrationsprojekte ausgezeichnet worden.

Anlässlich der Verleihung des Nationalen Integrationspreises der Bundeskanzlerin war auch das Projekt „AWO Nachbarschaftstreff Magdeburg“ des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e. V. als eines von 33 Projekten nominiert. Die BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e. V.) wurde auf das Projekt aufmerksam und fand ihren Beitrag zur Integration von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund so innovativ, dass sie es für den Nationalen Integrationspreis nominierten. Neben zahlreichen Ehrenamtlichen engagieren sich die Mitarbeiter Rami Dahbour und Kirsten Sieber im AWO Nachbarschaftstreff Magdeburg und hatten 2017 die Idee sowohl Deutsch- als auch Arabischkurse anzubieten. Die Kursteilnehmer beider Kurse werden in unterschiedlichen Begegnungsangeboten in Kontakt gebracht und fördern so nachhaltig die Integration von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Verleihung des Nationalen Integrationspreises fand bereits zum 3. Mal statt und hatte dieses Jahr den Schwerpunkt ‚Mitgestalten‘. Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel führte dazu in ihrem Grußwort aus: „Wir ehren mit diesem Preis Menschen, die sich in herausragender Weise für die Integration in Deutschland engagieren.“ „Wir gehen dabei von einer Integration aus, die wir als ein Geben und Nehmen verstehen. Für diejenigen, die hier Fuß fassen wollen genauso aber auch für unsere Gesellschaft, die durch neue Erfahrungen, neue Traditionen und neues Herangehen an Dinge auch reicher wird.“
Eine besondere Ehrung und Anerkennung für alle Beteiligten war die Einladung ins Bundeskanzleramt am 11. November 2019. Von den 33 nominierten Projekten und Initiativen wurden von einer unabhängigen Jury zehn in die engere Wahl genommen, um den Erstplatzierten auszuwählen. Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. gratuliert ganz herzlich dem diesjährigen Sieger, die Initiative „IQ-Apotheker für die Zukunft“ aus Rheinland-Pfalz. Auch wenn wir selbst nicht gewonnen haben, freuen wir uns sehr über die Wertschätzung unter den ersten 10 platziert worden zu sein.

Laudatorin Petra Roth sagte:„Man zeigt seine Kultur, man zeigt seine Herkunft, man outet sich sehr im Gespräch. Es gibt’s nichts Persönlicheres als das Gespräch unter 2 Personen und man muss sich schon etwas überwinden, wenn man vor mehreren spricht.“
„Und dies ist eine Nachbarschaftsarbeit, die im hohen Maße nachhaltig ist, weil sie in jeder anderen Stätte der Bundesrepublik Deutschland oder in einem Gemeinwesen nachgearbeitet werden kann. Und das ist angekommen in der Gesellschaft, die auch der vorpolitische Raum genannt wird. Diese Aktion wird ausgezeichnet.“

Die Laudatio hielt Petra Roth. Sie gehört der fünfköpfigen Preisjury an.
Neben zahlreichen Ehrenamtlichen engagieren sich die Mitarbeiter Rami Dahbour und Kirsten Sieber im AWO Nachbarschaftstreff Magdeburg. Seit 2017 gibt es Deutschkurse als auch Arabischkurse.
Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. gratuliert ganz herzlich dem diesjährigen Sieger, die Initiative „IQ-Apotheker für die Zukunft“ aus Rheinland-Pfalz.

Nominierung für den Nationalen Integrationspreis

Das Team der Berliner Agentur ORCA Affairs hat den Film des Projektes zur Nominierung im AWO Nachbarschaftstreff Magdeburg-Sudenburg abgedreht. 

« zurück