Eine junge Frau kümmert sich um ältere Menschen

Ausbildung im sozialen Bereich

Logo AWO Landesverband Sachsen-Anhalt

Wollen Sie im sozialen Bereich arbeiten? Steigen Sie ein in den AWO Verbund! Hier finden Sie Berufe mit und am Menschen.

Auf dem Weg ins Berufsleben

  • Praktikum
  • Freiwilliges Soziales Jahr FSJ
  • Bundesfreiwilligendienst BFD
2 Personen arbeiten bei der AWO

Ausbildung

  • Gesundheits- und Krankenpflege (3 Jahre)
  • Krankenpflegehilfe (1 Jahr)
  • Altenpflege (3 Jahre)
  • Berufsbegleitende Altenpflege (4 Jahre)

Persönliche Voraussetzungen

  • Interesse am Umgang mit pflegebedürftigen oder kranken Menschen
  • Fähigkeit, übertragene Aufgaben umsichtig, sorgfältig und gründlich auszuführen
  • Freundliches Auftreten, Einfühlungsvermögen, Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Hohe Sozialkompetenz, Kritik- und Konfliktfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit

Kontakt Ausbildung bei der AWO Sachsen-Anhalt

AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. • Seepark 7, 39116 Magdeburg

Ansprechpartner Recruiting

Dmitrijs Filimonovs, Referent Personalentwicklung und Recruiting • Telefon 0391 99977 713 •

Ansprechpartnerin Personalmanagement

Kerstin Grasse, Assistentin Kaufmännischer Vorstand • Telefon 0391 99977 817 •

Petition: #freieFahrtfuerFreiwillige

Das Landesjugendwerk hat in einer Interessengemeinschaft mit der Sportjugend im Sportbund Sachsen-Anhalt e. V., der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V. (lkj) und der Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten Sachsen-Anhalt e. V. (ijgd) eine Petition veröffentlicht.

Bis zum 4. März 2020 fordern wir vom Landtag Sachsen-Anhalt kostenfreie bzw. –günstige Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln für Freiwilligendienst-leistende jeden Alters, Schüler*innen, Azubis und Studierende.

Unser Ziel: 8.100 Unterzeichner*innen. Das klingt viel, ist aber nicht unrealistisch!

» zur Petition

Vielen Dank für Ihre/eure Unterstützung!

Ausbildung Pflegefachfrau / Pflegefachmann

Eine junge Frau in einem hellblauen Kittel steht auf einem Balkon und lacht in die Kamera

Zugangsvoraussetzungen

  • Realschulabschlus oder gleichwertiger Berufsschulabschluss oder
  • Hauptschulabschluss und zweijährige Berufsschulausbildung

Tätigkeitsbereich

  • Pflegen und betreuen, aktivieren und fördern
  • Beobachten und dokumentieren
  • Medizinisch versorgen

Die duale Ausbildung gliedert sich in einen schulischen und einen berufspraktischen Teil. Wir bezahlen eine Ausbildungsvergütung.

Einsatzgebiete

  • Seniorenzentren, Pflegeheime
  • Tagespflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste
  • Geriatrische und geronto-psychiatrische Abteilungen in Kliniken

Nach der Ausbildung

  • Ausbildung zur Gerontofachkraft und weitere Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Praxisanleitung

» Unsere Ausbildungsstätten

Ausbildung Gesundheits- und Krankenpfleger*in

AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Zugangsvoraussetzungen

  • Realschulabschluss oder eine gleichwertige Ausbildung (mind. 10-jährige Schulbildung), Abitur oder
  • Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung von mindestens 2 Jahren oder
  • Ausbildung als Kranken-/Altenpflegehelfer*in


Tätigkeitsbereich

  • Pflegen und betreuen, aktivieren und fördern
  • Beobachten, beraten und dokumentieren
  • Ärztliche Anordnungen umsetzen und bei ärztlichen Maßnahmen assistieren

Ausbildungsstätten

  • Helios Bildungszentrum Jerichower Land, Burg (Ausbildungsbeginn: 1. September)
  • Bildungszentrum für Gesundheitsberufe, Magdeburg (Ausbildungsbeginn: 1. März und 1. September)
  • Praktische Ausbildung in den Krankenhäusern: AWO Fachkrankenhaus Jerichow und AWO Krankenhaus Calbe

Nach der Ausbildung

  • Zahlreiche Spezialisierungen, Weiterbildungsmöglichkeiten und Einsatzgebiete

» Lernen Sie Ihren zukünftigen Arbeitsplatz kennen

Zweiter AWO AZUBI + Tag in Magdeburg 2019

Zum Einstieg wurden unsere Azubis durch den Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Schuth begrüßt.

Magdeburg, 21.11.2019. Bereits zum zweiten Mal fand ein bereichsübergreifendes Treffen unserer 60 Azubis statt. Dieses Mal ging es um die AWO als Arbeitgebermarke und die Möglichkeit unsere Arbeitgebermarke des AWO Landesverbandes mitzugestalten. Zum Einstieg wurden unsere Azubis durch den Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Schuth mit einem Denkbeitrag über die uns vereinigten Ideen und Mythen, wie die Währung, Satzung eines Vereins oder Religion, begrüßt. Im Anschluss folgte ein interaktiver Impulsvortrag von Dmitrijs Filimonovs zum Thema Marken: Unternehmens-, Produkt- sowie Arbeitgebermarke und ihre Bestandsteile wie Vision, Mission, Werte und vor allem die Mitarbeiter*innen, die die Theorie in die Praxis umsetzen müssen.

Danach kam eine intensive Kennenlernens-Phase mit dem Alltag unserer Azubis. Mit Hilfe der World-Café-Methode und einer meisterhaften Unterstützung durch Mitarbeiterinnen des Landesverbandes wurden Erkenntnisse über Beweggründe, Hemmnisse, Sorgen sowie Lifehacks im Alltag unserer Azubis gewonnen. Diese Erkenntnisse wurden ausgewertet und die Vorschläge von Unterstützung unserer Azubis sowie Praxisanleiter*innen werden derzeitig von der Personalabteilung weiterentwickelt. Darüber hinaus wurde vorgeschlagen, dass die nächste Azubi-Veranstaltung durch Azubis, die sich freiwillig melden werden, mitgeplant wird. Selbstverständlich wurde am diesen Tag auch für Entspannung und viel Spaß gesorgt. Wie es auch am ersten Azubi-Tag beschlossen wurde, sind wir dieses Mal gemeinsam Go-Kart gefahren. Selbst die Azubis, die ein Kart zum ersten Mal gesehen haben, waren absolut glücklich. Wir sind nun sehr gespannt, was sich unsere Azubis für das nächste Jahr ausdenken werden :-)

Feedback unsere Azubis bei den AWO Gesellschaften Sachsen-Anhalt

Spaß beim gemeinsamen Klettern

Der Weg zur AWO für das Ausbildungsjahr 2017/18 fanden die jungen Menschen über Internet, Freunde und Familie, EU-Projekte, Messen, Berufsberatung der Arbeitsagentur sowie Praktika oder Freiwilligendienste. Die Jugendlichen schätzen bei der Arbeiterwohlfahrt vor allem die familiäre Atmosphäre, Zuwendung und Nähe. Als gut bewertet werden das Arbeitsklima sowie die Vielzahl an Weiterbildungs- und Vernetzungsmöglichkeiten. Insbesondere die AWO Werte Gerechtigkeit, Freiheit, Solidarität und Gleichheit sind dem Berufseinsteiger*innen wichtig und begleiten sie auch bei der täglichen Arbeit im Team sowie im Umgang mit den Menschen. Als Herausforderungen werden frühe Schichten, der Umgang mit Konflikten sowie Einsätze in anderen Häusern empfunden. Dmitrijs Filimonovs: „Das Feedback wird in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen ausgewertet. Wir wollen eine Kommunikationsplattform für die Azubis anbieten, ihre Sorgen, Wünsche und Bedarfe kennenlernen und gemeinsam überlegen, welche Unterstützungswerkzeuge wir den jungen Menschen anbieten können, damit sie es bei ihrer Ausbildung leichter haben.“ 2019 geht der AZUBI+Tag in die 2. Runde.