Eine junge Frau kümmert sich um ältere Menschen
Logo AWO Landesverband Sachsen-Anhalt

Ausbildung im sozialen Bereich

Bist Du auf der Suche nach einer sinnvollen, abwechslungsreichen, zukunftssicheren und vor allem systemrelevanten Ausbildung in Sachsen-Anhalt? Dann lerne unsere Ausbildungsangebote und unsere Azubis kennen!

Durch Klick auf diesen Link wird eine Verbindung zum YouTube-Server hergestellt.
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten an YouTube übermittelt werden.

Ausbildung beim AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V.

Es gibt viele gute Gründe, bei der Arbeiterwohlfahrt Sachsen-Anhalt und ihren Tochtergesellschaften zu arbeiten. Wir bieten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vielfältige Leistungen und Entwicklungsmöglichkeiten. Menschen, die sich (neu) orientieren möchten, bekommen ebenso ihre Chance, wie jene, die bereits erworbene Fähigkeiten und Kenntnisse in einem für sie neuen Umfeld gewinnbringend einsetzen wollen.

Im Video stellen sich drei AWO-Azubis vor.

2 Personen arbeiten bei der AWO

Ausbildungsmöglichkeiten

  • Pflegefachmann/Pflegefachfrau (3 Jahre)
  • Berufsbegleitende*r Pflegefachfrau/Pflegefachmann (5 Jahre in Teilzeit)

In der Ausbildung ist eine Vertiefung als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in sowie als Altenpfleger*in möglich. Diese Vertiefung wird bereits im Ausbildungsvertrag festgelegt.

Persönliche Voraussetzungen
  • Einfühlungsvermögen und liebevoller Umgang mit Menschen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kommunikationsfähigkeit, Zuhörer und Trostgeber
  • Vertrauensperson
  • Teamplayer
Formale Zugangsvoraussetzungen
  • Realschulabschluss oder gleichwertiger Berufsschulabschluss
  • Hauptschulabschluss und zweijährige Berufsschulausbildung
  • Nachweis einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlichen Helferausbildung (Altenpflegehelfer*in/Krankenpflegehelfer*in)
  • Gesundheitliche Eignung (ärztliches Attest)
  • Führungszeugnis
  • Sprachniveau B2 bei ausländischem Schulabschluss
Tätigkeitsbereich

Als Azubi wirst Du nicht ins kalte Wasser geworfen, sondern von erfahrenen Pflegefachkräften angeleitet. Bei uns managst Du den Alltag älterer Menschen. Neben dem pflegerischen Wissen erwirbst Du auch ein medizinisches Grundwissen. In der Ausbildung lernst Du, wie man auf die Bedürfnisse und Nöte der pflegebedürftigen Menschen professionell eingeht. Denn Pflege ist nicht nur Arbeit mit dem Körper, sondern auch mit der Seele der Menschen.

  • Individuellen Pflegebedarf erheben und feststellen und Pflegeprozess organisieren
  • Pflege durchführen und dokumentieren
  • Medizinische Bedürfnisse erkennen
  • Mit internen und externen Partnern und Dienstleistern kooperieren
Pflichteinsätze während der praktischen Ausbildung

Die Pflichteinsätze werden im Krankenhaus sowie in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Pflichteinsätze in spezifischen Bereichen können auch in anderen geeigneten Einrichtungen durchgeführt werden. Der Vertiefungseinsatz erfolgt beim Träger der praktischen Ausbildung, bei dem bereits ein Teil des Pflichteinsatzes und des Orientierungseinsatzes erfolgte.

  • Stationäre Akutpflege
  • Stationäre Langzeitpflege
  • Ambulante Akutpflege
  • Ambulante Langzeitpflege
  • Pädiatrische Versorgung
  • Psychiatrische Versorgung

Vorhandene Einsatzgebiete bei der AWO

  • Seniorenzentren, Pflegeheime
  • Tagespflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste
  • Krankenhäuser mit internistischen, geriatrischen, gerontopsychiatrischen und psychiatrischen Abteilungen als stationäre Einrichtungen
Ausbildungsstätten im AWO Verbund Sachsen-Anhalt
Kooperationspartner für die theoretische Ausbildung

Jede AWO-Ausbildungsstätte, die für die praktische Ausbildung verantwortlich ist, kooperiert mit einer ortsnahen Pflegeschule für die theoretische Ausbildung. Du findest weitere Informationen zu Deiner Ausbildung auch auf der Internetseite der jeweiligen Schule. Mit diesen Ausbildungspartnern kooperieren wir:

Erfolgreich bewerben

Um bei Deiner Bewerbung bei uns erfolgreich zu sein, findest Du hier noch weitere Informationen zur Pflegeausbildung.

Darüber hinaus empfehlen wir Dir, im Vorfeld eine von unseren vielen AWO-Einrichtungen durch ein Praktikum, FSJ oder BFD kennenzulernen. Sprich uns direkt Vorort an.

Wenn Du eine online Bewerbung bevorzugst: einfach im Menüpunkt "Stellentitel" Praktikum/ FSJ/ BFD angeben. Praktische Erfahrungen zählt immer!

Sollte keine Ausbildungsstelle bei unseren AWO-Einrichtungen ausgeschrieben sein, dann kannst Du Dich gerne initiativ bei uns bewerben.

Nach der Ausbildung

Wir begleiten Dich auch der Ausbildung und bieten Dir Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten angepasst an Deinen Interesse:

  • Ausbildung zur Gerontofachkraft
  • Praxisanleiter*in
  • Leiter*in einer Station
  • Hygienefachkraft
  • Wundmanagement
  • Berater*in in der letzten Lebensphase
  • Palliativ-Care-Fachkraft
  • Pflegedienstleiter*in

Kontakt Personal in der Geschäftsstelle des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V.

Ansprechpartnerin Personalmanagement Ansprechpartner Personalmarketing
Beatrice Klose
Leiterin Personalmanagement
Telefon 0391 99977816
Dmitrijs Filimonovs
Referent Personalmarketing / Personalentwicklung
Telefon 0391 99977713

Zweiter AWO AZUBI + Tag in Magdeburg 2019

Zum Einstieg wurden unsere Azubis durch den Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Schuth begrüßt.

Magdeburg, 21.11.2019. Bereits zum zweiten Mal fand ein bereichsübergreifendes Treffen unserer 60 Azubis statt. Dieses Mal ging es um die AWO als Arbeitgebermarke und die Möglichkeit, unsere Arbeitgebermarke des AWO Landesverbandes mitzugestalten. Zum Einstieg wurden unsere Azubis durch den Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Schuth mit einem Denkbeitrag über die uns vereinigten Ideen und Mythen, wie die Währung, Satzung eines Vereins oder Religion, begrüßt. Im Anschluss folgte ein interaktiver Impulsvortrag von Dmitrijs Filimonovs zum Thema Marken: Inhalte waren Unternehmens-, Produkt- sowie Arbeitgebermarken und ihre Bestandsteile wie Vision, Mission, Werte und vor allem die Mitarbeiter*innen, die die Theorie in die Praxis umsetzen müssen.

Danach folgte eine intensive Kennenlern-Phase mit dem Alltag unserer Azubis. Mit Hilfe der World-Café-Methode und einer meisterhaften Unterstützung durch Mitarbeiterinnen des Landesverbandes wurden Erkenntnisse über Beweggründe, Hemmnisse, Sorgen sowie Lifehacks im Alltag unserer Azubis gewonnen. Diese Erkenntnisse wurden ausgewertet und die Vorschläge mit Unterstützung unserer Azubis sowie Praxisanleiter*innen werden derzeit von der Personalabteilung weiterentwickelt. Darüber hinaus wurde vorgeschlagen, dass die nächste Azubi-Veranstaltung durch Azubis, die sich freiwillig melden werden, mitgeplant wird. Selbstverständlich wurde an diesem Tag auch für Entspannung und viel Spaß gesorgt. Wie am ersten Azubi-Tag beschlossen, sind wir dieses Mal gemeinsam Go-Kart gefahren. Selbst die Azubis, die zum ersten Mal Kart gefahren sind, waren absolut glücklich. Es bleibt spannend, was sich die Azubis für dieses Jahr ausdenken werden.