Ein Gruppenfoto von mehreren Personen in einem Seminarraum

Betriebliches Gesundheitsmanagement BGM

Gesunde Mitarbeiter*innen in einem gesunden Unternehmen – dafür engagieren wir uns als modernes Unternehmen und als verantwortungsbewusster Arbeitgeber. Seit Herbst 2019 gibt es im AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. ein Konzept zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement BGM.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement soll als nachhaltig ausgerichteter Prozess und als Bestandteil der Unternehmenskultur dauerhaft in die AWO-Strukturen implementiert werden. Bei diesem Prozess wird der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. durch die AOK Sachsen-Anhalt unterstützt.

Unser Gesundheitsmanagement beruht auf drei Säulen:

Betriebliche Gesundheitsförderung

Nachhaltige betriebliche Gesundheitsförderung ist für uns eine wichtige Aufgabe in der Weiterentwicklung unserer Unternehmenskultur und ein entscheidender Erfolgsfaktor zur Gestaltung der Zukunft.

Wir streben an, dass die Mitarbeiter*innen ihre Arbeit als sinnstiftend und weniger als eine Belastung erleben. Dazu werden wir unsere Arbeitsbedingungen und Prozessen weiterentwickeln und dauerhaft gesundheitsförderlich gestalten. Dies wirkt sich nachweislich gleichermaßen positiv auf ihre Gesundheit wie auch auf den Erfolg des Unternehmens aus.

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Betriebliches Eingliederungsmanagement ist ein Instrument zur Wiedereingliederung langfristig erkrankter Mitarbeiter*innen. Die Aufgabe des Arbeitgebers mit dem Ziel, Arbeitsunfähigkeit der Beschäftigten eines Betriebes oder einer Dienststelle möglichst zu überwinden, erneuter Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen und den Arbeitsplatz des betroffenen Beschäftigten im Einzelfall zu erhalten.

Arbeits- und Gesundheitsschutz

Im Rahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes werden Maßnahmen, Mittel und Methoden ergriffen, um die Mitarbeiter*innen vor Sicherheits- und Gesundheitsgefahren zu schützen. Das Ziel ist die Verhütung von Arbeitsunfällen und der Schutz der Gesundheit der Mitarbeiter*innen.

Die folgenden Auswirkungen erwarten wir langfristig von der Einführung eines BGMs:

  • Verbesserung des Wohlbefindens
  • Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes
  • Erhaltung der Leistungsfähigkeit
  • Erhöhung der Arbeitszufriedenheit und Identifikation mit der AWO
  • Verbesserung des Betriebsklimas für die Arbeitgeber*in
  • Verstärkte Identifikation der Mitarbeiter*innen mit der AWO
  • Steigerung der Mitarbeiter*innenzufriedenheit
  • Förderung der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter*innen
  • Steigerung der Arbeitsqualität
  • Kosteneinsparung durch krankheitsbedingte Ausfälle
  • geringere Fluktuation
  • Verstärkte Wettbewerbsfähigkeit und Imageaufwertung

Ansprechpartnerin Betriebliches Gesundheitsmanagement im AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V.

Beauftragte BGM zentral
Annerose Trowe
Telefon 0391 99977703
annerose.trowe@awo-sachsenanhalt.de