Werteorientierte Engagementberatung in der AWO: Projekt Aktivieren Motivieren Bestärken

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. engagiert sich aktiv für eine demokratische Dialogkultur und ein gemeinschaftliches Miteinander im Land Sachsen-Anhalt. Alle haupt- und ehrenamtlichen AWO-Mitarbeiter*innen sind gefragt, sich mit den freiheitlich-sozialdemokratischen Grundwerten auseinanderzusetzen und ein lebendiges Werteverständnis im Verband zu pflegen. Um dieses Engagement zu unterstützen und zu professionalisieren wurde das Projekt „Aktivieren. Motivieren. Bestärken. Demokratie ist, was du draus machst!“ (AMB) ins Leben gerufen. Im Rahmen einer modularen Weiterbildung sollten die Werte Demokratie, Zusammenhalt und Mitmenschlichkeit in unserer Gesellschaft verstärkt werden. 

Durch Klick auf diesen Link wird eine Verbindung zum YouTube-Server hergestellt.
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten an YouTube übermittelt werden.

Film: Projektschulung der Engagementberater*innen

Innerhalb einer mehrtägigen Schulung thematisierten die Engagementberater*innen des Projektes "Aktivieren. Motivieren. Bestärken. Demokratie ist, was du draus machst!" die Arbeit von Projekten in der Öffentlichkeit. Ein Bestandteil dessen waren die Fragen: "Warum engagierst du Dich?" und "Was ist Engagement für Dich?".

Aktivieren. Motivieren. Bestärken. Demokratie ist, was du draus machst!

Seit nunmehr 2009 sammelt der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt durch das Referats für Demokratiebildung und Migration, und von 2011- 2019 unterstützt durch das Projekt AMB gefördert durch das Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“, viele Erfahrungen in der inner- und außerverbandlichen Auseinandersetzung mit dem Themen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung sowie der inklusiven Engagementförderung in der sozialen Arbeit. Haupt- und Ehrenamt wurden zusammengebracht, um AWO-Werte und Geschichte erlebbar zu machen und diese als Multiplikator*innen in ihre Kreis- und Ortsverbände zu tragen.

"AWO-Engagementberater*in" - für eine wertorientierte Engagementförderung im Verband

Die Weiterbildung zum*zur AWO-Engagementberater*in vermittelte Wissen und Handlungssicherheit zum Thema Demokratieförderung und Engagement. Das Ziel der modularen Workshopreihe ist die Ausbildung von verbandsinternen Berater*innen, die in den jeweiligen Gliederungen/ Einrichtungen und bei Bedarf auch im Gemeinwesen in den folgenden Bereichen aktiv werden:

  • Stärkung des demokratiefördernden Profils im Verband
  • Fachexpertise und Ansprechperson in der eigenen Einrichtung/ Gliederung
  • Weitergabe von demokratieförderndem Wissen und Instrumenten an potentiell Engagierte im Lokalraum 
  • Engagementförderung durch Kultursensibilität und Transkulturalität 
  • Initiierung und Begleitung von Veränderungsprozessen & der Verbandsentwicklung

Steckbrief "AWO-Engagementberater*in"

Bildungs- und Beratungstätigkeiten im Bereich der Demokratie- und Engagementförderung

Kompetenzen

  • Fachkompetenz zu Fachthemen z. B. Konfliktmanagement oder Anti-Diskriminierungsarbeit besitzen und das Erlernte weitergeben 
  • Methodenkompetenz und Methodensicherheit haben 
  • moderierend-ausgleichend mit unterschiedlichen Positionen arbeiten 
  • problemorientiert und bedarfsorientiert arbeiten 
  • über Kommunikationsfähigkeiten verfügen: mit Gruppen arbeiten

Tätigkeiten

  • Beratungen im eigenen Wirkungskreis zum Themenfeld anbieten
  • Veranstaltungen im Themenfeld organisieren, moderieren und durchführen
  • „Augen“ und „Ohren“ des Projektes sein, Themen erkennen und darauf reagieren
  • Ergebnisse der Arbeit dokumentieren und an den Verband rückkoppeln (Transparenz herstellen)

Haltungen und Verhalten

  • Eigeninitiative und Engagement zeigen
  • verbindlich und zuverlässig agieren sowie selbstbewusst auftreten
  • den Kontakt zum Projekt halten und für das Projekt erreichbar sein
  • Bereitschaft zum fachlichen Austausch und zur Weiterqualifikation zeigen
  • Sensibilität für die eigene Tätigkeit entwickeln und lokale Netzwerke bilden

Mögliche Beratungsthemen für AWO Engagementberater*in

Ergebnisse des Projektes AMB in Sachsen-Anhalt

Collage der historischen Stadtfahrt
  • Mitgründung „AG-Historie“ und historische AWO- Stadtrundfahrt Magdeburg
  • Aktionen und Projekte unter Beteiligung von Eltern, Erzieher*innen und Interessierten rund um die AWO Natur-Kitas umsetzen
  • Interkultureller Tafel-Tag unter dem Motto „Zeit Schenken - Lebensmittel retten“ im AWO Kreisverband Schönebeck mit bunten Spielen und Mitmachaktionen
AWO-Nachbarschaftstreff Calbe
Lunch & Learn für neue Mitarbeiter*innen
  • Lunch & Learn für neue Mitarbeiter*innen
  • Workshops mit den 9 Ortsvereinen über AWO-Geschichte und Werte
Fachtag zur Gestaltung unserer AWO-Engagementlandschaften
  • Gestaltung eines Fachtages zur Gestaltung der Zukunft unserer AWO-Engagementlandschaften
Gründung Netzwerk "AWO Aktiv in Jerichow"
  • Gründung Netzwerk "AWO Aktiv in Jerichow“ im AWO Fachkrankenhaus Jerichow bietet allen Interessierten die Chance, praktische Ideen und Interessen für soziale Aktionen umzusetzen
  • Wanderprojekt „Abenteuer Heimat – Gemeinsam über Stock und Stein“
  • Bastelworkshops und beim Wandern die Natur erkunden, kreativ werden und Stempel der Harzer Wandernadel sammeln

Heimat und gesellschaftlicher Zusammenhalt

Unter dem Motto „Voneinander lernen, gute Ideen entwickeln, Praxiswissen sichern" fand im Jahr 2018 die Tagung "Nah dran" in Potsdam statt. Neben dem Kennenlernen praktischer Impulse von Z:T-Projekten und Diskussionen mit weiteren Akteuren aus der politischen Bildungsarbeit wurden in verschiedenen Workshops erprobte Methoden vorgestellt.

Zudem wurde im Rahmen einer Diskussion über die Bedeutung von Heimat und gesellschaftlichem Zusammenhalt auch ein filmisches Statement von unserem Kollegen Rami Dahbour des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt ausgestrahlt.

» Link zum gesamten Film

Von Gardelegen bis Weißenfels – Demokratie-Engagement in Sachsen-Anhalt

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt organisierte im Sommer 2012 ein Netzwerkkonferenz unter dem Titel „Engagementförderung für Demokratie in Sachsen-Anhalt“. Die Konferenz mit 150 Teilnehmenden richtete sich an die Aktiven der 22 Projekte in Sachsen-Anhalt, die im Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ gefördert werden. Die Tagung bot den Teilnehmenden die Gelegenheit, ihre eigenen Konzepte zur Demokratieförderung und zur Extremismusprävention anderen vorzustellen, sich darüber auszutauschen und ihr Wissen in Workshops zu vertiefen. Anlässlich dieses Ereignisses entstand ein gemeinsamer Kurzfilm, in dem die Projekte sich gemeinsam vorstellen.

Hier finden Sie einen Filmbericht über die Netzwerktagung - 2012