Von Gardelegen bis Weißenfels – Demokratie-Engagement in Sachsen-Anhalt

Zahlreiche Vereine und Verbände beteiligten sich bereits in der 1. Förderphase von „Zusammenhalt durch Teilhabe“ in Sachsen-Anhalt. Das Spektrum der Teilnehmenden reichte dabei vom Landessportbund über die Feuerwehr bis zu den Wohlfahrtsverbänden. Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt organisierte im Sommer 2012 ein Netzwerkkonferenz, zu der alle Akteure des Bundesprogramms zusammen kamen. Unter dem Titel „Engagementförderung für Demokratie in Sachsen-Anhalt“ kamen rund 150 Teilnehmende in Halle/Saale zusammen. Die Konferenz richtete sich an die Aktiven der 22 Projekte in Sachsen-Anhalt, die im Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ gefördert werden.

Die Tagung bot den Teilnehmenden die Gelegenheit, ihre eigenen Konzepte zur Demokratieförderung und zur Extremismusprävention anderen vorzustellen, sich darüber auszutauschen und ihr Wissen in Workshops zu vertiefen. Anlässlich dieses Ereignisses entstand ein gemeinsamer Kurzfilm, in dem die Projekte sich gemeinsam vorstellen. Aufgrund seiner zivilgesellschaftlichen Breitenwirkung innerhalb und außerhalb der Vereine und Verbände, wurde das erfolgreiche Bundesprogramm im Jahr 2013 fortgesetzt.

Hier finden Sie einen Filmbericht über die Tagung

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt – Demokratisches Handeln aus sozialer Verantwortung

Die haupt- und ehrenamtlichen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter der Arbeiterwohlfahrt haben mit Menschen aller Altersgruppen zu tun. In der 1. Förderphase rückte das Projekt „Aktivieren. Motivieren. Bestärken. Demokratie ist, was du draus machst!“ die Arbeit mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Ehrenamtlichen der AWO in den Fokus. In Seminaren und Arbeitsgruppen wurden sie sensibilisiert, um auf demokratie- und menschenfeindliches Gedankengut einzugehen und darauf im Berufsalltag angemessen zu reagieren. Entstanden ist aus dieser Reihe der Leitfaden „Handlungsansätze zum Umgang mit Rechtsextremismus im Kontext Sozialer Arbeit“. Der Leitfaden kann über die Geschäftsstelle des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt kostenfrei bezogen werden.

Nicht nur verbandsintern, sondern auch außerhalb des Verbandes setzte sich die AWO im Rahmen des Projekts zur Förderung demokratischer Strukturen ein. Auf den regelmäßigen Demokratiestammtischen wurden im Multikulturellen Begegnungszentrum Ideen entwickelt, wie sich eine demokratische Alltagskultur verbindlich in kommunalen Strukturen verankern lässt. Die Ergebnisse können in der Veröffentlichung „Demokratiestammtisch VIELFALT ALS CHANCE in Weißenfels“.

Die entstandenen Konzepte und Publikationen sollen für andere Kommunen, Landkreise, Vereine und Verbände als Ideengeber und Handlungsanleitung dienen.