Jahreskalender AWO Ehrenamtsakademie

Schulbrote in Asien und Afrika

AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. |

Schule ist das halbe Leben. Für viele Kinder und Jugendliche in Deutschland ist es mehr Bürde als Privileg. Wie sieht  Schulunterricht bzw. Schule in anderen Regionen aus, zum Beispiel in Indien, Afghanistan und Westafrika? Welche Hoffnungen
und Träume haben Kinder und Jugendliche in ihren Ländern?

» weiter

Europa und Afrika verbinden - Wissen hilft verstehen

AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. |

„Atlantropa“ war der Name eines Bauprojektes, um Europa und Afrika über einen direkten Landweg zu verbinden. In den letzten Jahren haben viele Menschen aus Afrika nicht nur zu Fuß, sondern mit Booten versucht, in europäische Staaten zu gelangen und es geschafft.

» weiter

Digitaler Nachlass

AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. |

Die Mehrzahl der Menschen in Deutschland haben sich im Verlauf der letzten Jahre eine virtuelle Identität aufgebaut bzw. sich über digitale Postfächer eine Teilhabe im World Wide Web mit persönlichem Zugang gesichert. Doch was geschieht damit, wenn unsere Angehörigen oder wir selbst sterben? Was Sie tun können, damit mit Ihrem digitalem Nachlass auch das geschieht was Sie sich vorstellen, gibt die Fortbildung nützliche Tipps und erklärt rechtliche Aspekte.

» weiter

Arm und Reich sind Ansichtssache

AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. |

Im Jahr 2016 waren nach Zahlen des UNHCR über 65,6 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Ob Flüchtlinge,  Binnenvertriebene oder Asylsuchende, jeder Mensch der aus seiner Heimat fliehen muss, hat etwas verloren - geliebte
Menschen, Güter und seine Existenz.

» weiter

Rollenbilder in Afrika

AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. |

Gleichberechtigung und Rollenverteilung sind in den letzten Jahrzehnten in Europa gravierenden Veränderungen unterzogen gewesen. Von Frauenrechten bis hin zur Frauenquote haben Frauen in westlichen Ländern heute mehr Optionen als noch vor 100 Jahren und sind dem Ziel der Gleichberechtigung innerhalb der Gesellschaft näher gerückt.

» weiter

Ohne soziale Gerechtigkeit kann es keine Demokratie geben

AWO Mitarbeiter zeigen Gesicht gegen Rassismus
AWO zeigt Gesicht gegen Rassismus anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus am 21. März

Das Bekenntnis zur Solidarität, Toleranz und zur sozialen Demokratie bedeutet die Absage an jede Form von Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus. Die Arbeiterwohlfahrt AWO Sachsen-Anhalt ist aktiv im Bereich der Demokratiebildung, um gemeinsam mit öffentlichen Institutionen, politischen Parteien, anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen, aber vor allem mit den Bürgerinnen und Bürgern einen aktiven Beitrag zur Prävention zur Bekämpfung des Rechtsextremismus zu leisten.

Durch unsere gemeinsame Anstrengung sorgen wir dafür, dass in allen Lebens- und Arbeitsbereichen der Verbreitung und Verfestigung rechtsextremistischer Einflussnahme erfolgreich begegnet wird, etwa im Altenpflegeheim, in der Kita, im Ortsverein, im Jugendclub, in der Schuldnerberatungsstelle, eben überall dort, wo wir uns sozial engagieren.

Demokratrie-Bildung umfasst:

  1. Aufklärung durch Seminare und Schulungen zu betreiben, wo sie in der täglichen Arbeit notwendig ist,
  2. Sensibilisierung durch Fachveranstaltungen, um Vorurteile und Klischeedenken abzubauen,
  3. Gegenseitige Verantwortung, Anerkennung, Solidarität und gewaltfreies Miteinander durch verschiedenste Projekte oder Seminarformate zu stärken,
  4. Die Etablierung einer Gedenk- und Erinnerungskultur, um den Gefahren des Rechtsextremismus und der Fremdenfeindlichkeit in der Wohlfahrtspflege und darüber hinaus entgegen zu wirken.