Veröffentlichungen, Dokumentationen und Arbeitshilfen für den Bereich der Sozialen Arbeit

Hier finden Sie interessante Veröffentlichungen, die im Rahmen des Sachgebietes Demokratiebildung im AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. entstanden sind.

» Werteorientierte Engagementberatung in der AWO

Mit dem Abschluss der verbandsinternen modularen Fort- und Weiterbildungsreihe (2013-2014) zur werteorientierten Engagementberatung fasst diese Dokumentation die Ergebnisse aus dem Projekt "Aktivieren. Motivieren. Bestärken." zusammen, die im Rahmen des Bundesprogrammes „Zusammenhalt durch Teilhabe“ entstanden sind.

» (R)echte Hilfe? Soziale Arbeit und der Rechtsextremismus / Monitoring zum Einfluss der extremen Rechten in Sachsen-Anhalt

In Vorbereitung einer verbandsinternen modularen Fort- und Weiterbildungsreihe (2011-2012) zum Rechtsextremismus in der Sozialen Arbeit hat der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.  im Rahmen des Bundesprogrammes „Zusammenhalt durch Teilhabe“ ein Monitoring zur Problemanalyse initiiert. Schwerpunkt des Monitorings ist neben einem aktuellen, umfänglichen und allgemeinen Überblick zur extrem rechten Szene in Sachsen-Anhalt ihr mögliches Hineinwirken in den Bereich der Sozialen Arbeit.

» Demokratiestammtisch „VIELFALT ALS CHANCE“ in Weißenfels

Der AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. möchte mit dieser Dokumentation die fleißige Arbeit der KollegInnen und Ehrenamtlichen im AWO Kreisverband Burgenlandkreis e.V. zusammentragen und würdigen und Nachahmer ermutigen, dieses Vorhaben aufzugreifen und in ihrer Region umzusetzen.

» Euthanasie und Eugenik – Das AWO Fachkrankenhaus Jerichow zur Zeit des Nationalsozialismus

Dokumentation zur Ausstellung im AWO Fachkrankenhaus Jerichow. Eine Projektgruppe unter Leitung des AWO Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. hatte das dunkle Kapitel Krankenhausgeschichte aufgearbeitet und dazu auch eine ständige Ausstellung initiiert, die im Empfangsgebäude Haus 6 zu sehen ist. 930 Patienten der damaligen Heil- und Pflegeanstalt Jerichow hat die NS-„Euthanasie“ Aktion „T4″ – benannt nach der Hauptzentrale Tiergartenstraße Berlin – das Leben gekostet.

» Ein Gedenkstein für die Opfer der NS-„Euthanasie

Dokumentation zur Entstehung des Gedenksteins für die im Oktober 2009 eröffnete Ausstellung „Euthanasie und Eugenik – Das AWO Fachkrankenhaus Jerichow in der Zeit des Nationalsozialismus“. Die Ausstellung fand große Resonanz. Schon bald gab es Überlegungen, auch einen Gedenkstein für die Opfer aufzustellen. So rief die AWO Sachsen-Anhalt im Frühjahr 2011 in ihren Einrichtungen der Psychiatrie und Behindertenhilfe einen künstlerischen Gestaltungswettbewerb für das Denkmal aus. Über 70 Frauen und Männer, die seelisch, körperlich oder geistig beeinträchtigt sind, beteiligten sich daran. Der Siegerbeitrag ist nun umgesetzt. Am 27. Januar 2012, dem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, wurde der Gedenkstein feierlich eingeweiht. Die Dokumentation spiegelt wesentliche Etappen wieder.