Haus 14 mit Terrasse und Garten

Wohnheim für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung

Wer kann zu uns kommen?

Der AWO Heimverbund Jerichow bietet Betreuungs- und Wohnmöglichkeiten für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.
Voraussetzungen für eine Aufnahme in unsere Einrichtung sind das 18. Lebensjahr sowie die vom zuständigen Sozialhilfeträger bewilligte Eingliederungshilfe nach §§ 53, 54 SGB XII.

Eine besondere Betreuungs- und Wohnform können wir auch denjenigen zur Verfügung stellen, die aufgrund schwerer Lebensbeeinträchtigungen und Erkrankungsformen oder erheblicher Verhaltensauffälligkeiten nach § 1906 BGB eine geschlossene geschützte Unterbringung benötigen. Als Voraussetzung für eine Aufnahme ist dann zusätzlich ein Gerichtsbeschluss nach § 1906 BGB erforderlich.

Wohnen in vier Wohngruppen

Dem Alter, der Entwicklung und den individuellen Bedürfnissen entsprechend, wollen wir den bei uns wohnenden Menschen ein Zuhause geben, in dem sie sich wohl und geborgen fühlen können.

In zwei Häusern, räumlich untergliedert in vier Wohngruppen, stehen insgesamt 55 Wohnplätze in Einzel- und Doppelzimmern zur Verfügung. Eine Wohngruppe wird dabei als „geschlossen" geführt. Jede Wohngruppe ist mit einer komplett eingerichteten Küche sowie kombiniertem Wohn- und Essbereich ausgestattet. Teilweise sind die Wohngruppen über Fahrstuhl erreichbar.
Weitere fünf Wohnplätze bieten wir in einer separaten Außenwohngruppe in der Nähe der Haupthäuser für Bewohner, die auf eine selbstständige Wohnform vorbereitet werden sollen.

In Haus 14 ist eine Wohngruppe für Menschen mit geistigen Behinderungen beheimatet

Betreuung, Förderung, Beschäftigung, Arbeit und Freizeit

Entsprechend ihrer Interessen, Fähigkeiten und Wünsche haben alle Bewohner die Möglichkeit, Betreuungs-, Förder- und Freizeitangebote inner- und außerhalb der Wohngruppe wahrzunehmen. Die Angebote erstrecken sich auf alle Lebensbereiche, wobei für alle Bewohner ein individueller Förderplan mit dementsprechenden Förderzielen erstellt und evaluiert wird.

Arbeit, Wohnen und Beschäftigung sollen nach Möglichkeit räumlich getrennt sein. Durch diesen "Milieuwechsel" kann eine positive Entwicklung in Richtung Integration und gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erreicht werden.

Die Angebote umfassen u.a.

  • Tagesstrukturierende Aktivitäten zur Förderung individueller Fähig- und Fertigkeiten
  • Förderung im lebenspraktischen Bereich, Förderung von Kulturtechniken
  • Hilfe bei der Inanspruchnahme ärztlicher und zahnärztlicher Versorgung
  • Freizeitgestaltung: Sport, Bewegung, Schwimmen, basale Stimulation sowie Urlaub
  • Kreatives Gestalten, Floristik, Töpfern
  • Musik- und Theatergruppe
  • Cafeteria und Hauswirtschaft, Holzwerkstatt, Garten, Tierpflege

Wollen Sie mehr über uns erfahren?

Dann steht Ihnen als Ansprechpartner die Einrichtungsleitung gern zur Verfügung. Oder besuchen Sie uns einfach – wir laden Sie herzlich ein.
Vielleicht haben Sie Interesse an einem ehrenamtlichen Engagement. Auch dann sind Sie herzlich zu einem Gespräch willkommen.

» Kontakt