Behandlungskonzept in der Psychosomatik

Fachabteilung Psychosomatik im AWO Fachkrankenhaus Jerichow
Abteilung für Psychosomatik

Vorbereitung der Behandlung

In einem ambulanten Vorgespräch wird abgeklärt, welches Therapieangebot der Patientin bzw. dem Patienten am besten entspricht und ob die Behandlung in der Fachabteilung Psychosomatik möglich oder ob das Angebot einer anderen Abteilung unseres Krankenhauses passender ist. Es ist sinnvoll, wenn zu diesem Gespräch etwaige Befunde (Untersuchungsergebnisse, Krankenhausentlassungsberichte) vorliegen. Bei diagnostischer Unsicherheit kann zunächst eine Probetherapie für 2 bis 3 Wochen vereinbart werden.

Vereinbarung von Terminen für ein Vorgespräch: Telefon 039343 92-3051

Ablauf der Behandlung in der Psychosomatik und in der Psychotherapie

In den drei Häusern der Abteilungen Psychosomatik und Psychotherapie bieten wir insgesamt 50 stationäre Plätze zur Behandlung von Patientinnen und Patienten ab dem 18. Lebensjahr. Die Therapien werden mit unterschiedlichen Zielsetzungen angeboten.

Psychosomatik in Haus 4

Haus 4 der Psychosomatik im AWO Fachkrankenhaus Jerichow
Haus 4 der Psychosomatik im AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Im Haus 4 befinden sich 20 Betten in 1-2-Bettzimmern. Das Therapieprogramm und die Behandlungsdauer werden für jede Patientin bzw. jeden Patienten individuell festgelegt. Es ist auf Stabilisierung ausgerichtet und orientiert sich an den - vielleicht unentdeckten - Ressourcen der Patientin bzw. des Patienten. Am Beginn der Therapie stehen diagnostische Gespräche mit der Stationsärztin bzw. dem Stationsarzt und der Bezugstherapeutin bzw. dem Bezugstherapeuten. In der Folge finden ggf. noch notwendige diagnostische Maßnahmen und die Erstellung des Therapieplanes statt.

Zum therapeutischen Angebot gehören u. a. Einzel- und Gruppengespräche, Psychoedukation, kreative und körperorientierte Verfahren, Entspannung und moderate Bewegung. Auch Ergo- und Physiotherapie sind Bestandteil der Behandlung. Bei der psychosomatischen Behandlung von chronischen Schmerzen besteht eine enge Kooperation mit der Abteilung für spezielle Schmerztherapie unserer Klinik. Inhalte der Behandlung sind u.a. die Entwicklung eines psychosomatischen Verständnisses, die Verbesserung von Selbstwahrnehmung und Selbstfürsorge, Arbeit an Krankheitsakzeptanz und Krankheitsbewältigung und die Entwicklung neuer Möglichkeiten im Umgang mit Lebensbelastungen. Bei der Klärung behördlicher Angelegenheiten und Ähnlichem steht unser Sozialdienst unterstützend zur Verfügung.

Organisatorische Fragen zur Behandlung im Haus 4: Telefon 039343 92-3041

Tiefenpsychologische Psychotherapie in Haus 5

Haus 5 der Tiefenpsychologischen Psychotherapie im AWO Fachkrankenhaus Jerichow
Haus 5 der Tiefenpsychologischen Psychotherapie im AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Das Haus 5 verfügt über 20 Betten in 1-3-Bettzimmern. Es findet eine tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppentherapie über einen Zeitraum von ca.12 Wochen statt. Bei Kriseninterventionen oder Wiederaufnahmen kann sich die Behandlungsdauer verkürzen.

In der ersten Phase der Behandlung werden medizinische und psychologische Untersuchungen zur differentialdiagnostischen Abklärung durchgeführt. Auf der Basis der durchgeführten Untersuchungen und diagnostischen Gespräche werden die Therapieziele, insbesondere ein Behandlungsfokus festgelegt. In der zweiten Phase wird der Akzent von der Diagnostik auf die psychotherapeutische Behandlung verschoben. Die der Symptomatik zugrundeliegende Problematik, so wie sie im Behandlungsfokus erfasst wurde, wird intensiv in Einzel- und Gruppengesprächen sowie nonverbalen Begleittherapien bearbeitet. In der letzten Phase der Behandlung wird eine gestufte Ablösung aus dem geschützten therapeutischen Umfeld angestrebt. Insbesondere wird die Integration der in unserem Haus gemachten Erfahrungen und gewonnene Erkenntnisse in die äußere Lebenssituation der Patientin bzw. des Patienten gefördert.

Organisatorische Fragen zur Behandlung im Haus 5: Telefon 039343 92-3051

Tiefenpsychologische Psychotherapie in Haus 102 (geschlossene Gruppe)

Haus 102 der Tiefenpsychologischen Psychotherapie im AWO Fachkrankenhaus Jerichow
Haus 102 der Tiefenpsychologischen Psychotherapie im AWO Fachkrankenhaus Jerichow

Das Haus 102 beherbergt 10 Betten in 1-2-Bettzimmern. Es findet eine intensive, dynamisch ausgerichtete Gruppentherapie über einen Zeitraum von neun Wochen statt. In den ersten zwei Therapiewochen besteht eine Kontaktsperre. Die Gruppenzusammensetzung bleibt stabil, klare Regeln bestimmen den Rahmen, wodurch sich eine intensive Gruppendynamik entfalten kann. Diese wird – ebenso wie die inneren Themen der einzelnen Patientin bzw. des einzelnen Patienten – in den verschiedenen Begleittherapien sichtbar gemacht und im Gruppengespräch kontinuierlich bearbeitet.

Die Patientinnen und Patienten können sich den Ursachen und Hintergründen ihrer Erkrankung zuwenden, prägende frühe Beziehungserfahrungen erkennen, die damit verbundenen Gefühle wahrnehmen und ausdrücken. Dies findet – mit therapeutischer Begleitung – innerhalb der Gruppe statt, welche eine halt- und resonanzgebende Funktion hat. Hier können auch neue Beziehungserfahrungen gemacht werden.
Dieses Konzept wird nur in wenigen Kliniken Deutschlands realisiert.

Organisatorische Fragen zur Behandlung im Haus 102 (geschlossene Gruppe): Telefon 039343 92-3102

Video zum Behandlungskonzept der Psychosomatik in Haus 4

Video zur Tiefenpsychologischen Psychotherapie in Haus 5

Video zur Tiefenpsychologischen Psychotherapie in Haus 102

Kontakt Fachabteilung Psychosomatik

AWO Fachkrankenhaus Jerichow | Fachabteilung für Psychosomatik
Johannes-Lange-Straße 20, 39319 Jerichow

Sekretariat Kirsten Breitfeld
Telefon 039343 92-2704, Email

Mehr erfahren über Krankheitsbilder in der Psychosomatik und Kontakt